• Facebook Social Icon

Sicherer und bequem bezahlen – Ware schnell erhalten.

Welltura UG (haftungsbeschränkt)
Leonhardtstrasse 11, 14057, Berlin, Deutschland
E-Mail: info@welltura.com
Copyright © Welltura UG 2018 | All Rights Reserved

Beauty-Blog

Was sind die Ursachen für fettige Haut?

Hast du große Poren und deine Haut schimmert während dein Make-up leicht verwischt? Dies sind die täglichen Beschwerden von Menschen, die mit fettiger Haut zu kämpfen haben. Hast du bemerkt, dass deine Haut stark glänzend erscheint und du es öfters mit Pickeln und Akne zu tun hast? Wenn ja, dann hast du wahrscheinlich einen fettigen Hauttyp oder Mischhauttyp. Werfe einen Blick auf unsere schnelle Übersicht über diesen Hauttypen und lerne mehr über seine Ursachen.

 

 

Inhalt

 

 

Was verursacht fettige Haut?

 

Menschen mit fettiger Haut haben häufig ein Leuchten im Gesicht und leiden häufiger unter Pickelausbrüchen. Fettige Hauttypen haben in der Regel größere, auffälligere Poren. Der Mischhauttyp ist der häufigsten Hauttypen. Dieser Hauttyp weist zwei Hauttypen im Gesicht auf. Die Haut in der T-Zone ist oft fettig, während die Lippen und andere Bereiche des Gesichts trocken und rissig sein können.

 

Was verursacht fettige Haut? Unser Körper produziert Öl, um unsere Haut weich und geschmeidig zu halten, aber wenn zu viel Talg produziert wird, kann dies zu Akneanfälligkeit und Öligkeit führen, die zu den Hauptursachen von Akne gehören. Wenn du dich das nächste Mal fragst: "Warum ist mein Gesicht so ölig?" Beachte, dass es zwei Hauptfaktoren gibt: Hormone und Genetik.

 

Fettige Haut wird medizinisch als Seborrhoe bezeichnet und wird durch überschüssiges Hautöl verursacht, das in den Poren produziert wird. Während der Pubertät und anderer Lebensereignisse können schwankende Hormone zu einem erhöhten Androgenspiegel führen - Androgene gelten als eine der häufigsten Ursachen für fettige Haut. Androgene sind männliche Hormone, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommen und auf die Reifung der Talgdrüsen der Haut hinweisen. Mit zunehmender Reife dieser Drüsen steigt die Ölproduktion. Je mehr Androgene vorhanden sind, desto mehr Talg wird durch die Poren gepumpt, die dann auf der Hautoberfläche sitzen und einen fettigen Glanz erzeugen. Sollte dieses überschüssige Öl in der Pore eingeschlossen sein und sich mit abgestorbenen Hautzellen und Bakterien auf der Hautoberfläche und in der Pore verbinden, bilden sich Pickel, Mitesser und andere Unreinheiten. Es ist auch wichtig zu beachten, welche Rolle die Genetik bei fettiger Haut spielen kann. Bei den meisten Akne-Patienten hängt die Reaktion auf hormonelle Veränderungen von Hormonen und Genen ab. Lebensereignisse wie Pubertät oder Schwangerschaft können zu Hormonschwankungen führen, und die Genetik und erbliche Faktoren können bestimmen, wie deine Haut auf diese Hormonänderungen reagiert.

 
 
 
 

Wann und wie geht fettige Haut weg?

 

Einige Leute sehen wie ihre fettige Haut sich mit der Zeit verringert, besonders nach dem Ende der Pubertät. Leider ist das nicht bei allen der Fall. Typischerweise sind die Hauptursachen für fettige Haut auf die Pubertät und Adoleszenz zurückzuführen, und der Schweregrad verringert sich mit zunehmender Reife des Einzelnen bis ins Erwachsenenalter.

 

 

Wie man den Glanz reduziert

 

Auf der Suche nach Möglichkeiten, den unansehnlichen Glanz zu reduzieren? Es ist so einfach wie das Festhalten an einer täglichen Hautpflege oder einem Leitfaden zur Akneprävention. Die Abnahme von Öl und Akne durch Diäten ist ebenfalls eine gängige Praxis.

 

 

Durchgängige Reinigung

 

Die tägliche Reinigung deines Gesichts mit einem sanften Reinigungsprodukt, kann helfen, die Ölproduktion zu reduzieren. Es ist wichtig, sich einmal morgens und einmal vor dem Schlafengehen zu waschen, um sicherzustellen, dass alle Ablagerungen, Kosmetika und abgestorbenen Hautzellen aus dem Gesicht entfernt werden, da sie einige der häufigsten Auslöser für fettige Haut sind. Reinigungsprodukte mit Vitamin A zur Akne-Reduktion sind ein weiterer Ansatz, den du wählen kannst. Umfangreiche Forschungen haben gezeigt, dass Vitamin A ein Hilfsmittel für deinen fettigen Teint ist.

 

Fettiges Haar kann durch regelmäßiges Waschen und medizinische Shampoobehandlungen behoben werden. Es ist wichtig, auch fettige Haarprodukte wie Pomaden und Wachse zu vermeiden, da sie die Kopfhaut reizen und Poren verstopfen können, was zu fettiger Haut und Haaren führt.

 

Einige Aknebehandlungen können Bestandteile wie Benzoylperoxid enthalten, aber diese harte Verbindung hat sich tatsächlich als sehr rötlich und reizvoll erwiesen. Es kann zu übermäßiger Trockenheit und Hautschuppen führen, und wenn du empfindliche Haut hast, ist es wichtig, sich von dem Inhaltsstoff fernzuhalten. Die Wahl zwischen Benzoylperoxid oder Salicylsäure für deine Aknebehandlung ist ein beliebtes Thema. Die Antwort auf die Frage "Welche Art von Akne habe ich" zu kennen, ist unerlässlich, um zu verstehen, welche Inhaltsstoffe und Behandlungen in deine Routine integriert werden müssen.

 

 

Die Vorteile einer fettigen Haut

 

Okay sicher, etwas zuviel Schimmern deiner Haut kann ein wenig Verlegenheit verursachen, und das erneute Auftragen von Make-up, nachdem es verwischt ist, kann frustrierend sein, aber es gibt Vorteile, fettige Haut zu haben. Die meisten Hautpflegeexperten sind sich einig, dass Menschen mit fettigem oder Mischhauttyp oft langsamer altern. Die fettige Haut bleibt geschmeidig und verhindert feine Linien und Falten.

 

 

Kann Feuchtigkeitscreme zu fettiger Haut führen?

 

Die Anwendung von Feuchtigkeitscreme auf fettige Haut mag kontraproduktiv erscheinen, aber eine regelmäßige Feuchtigkeitspflege ist unerlässlich, auch für diejenigen, die fettige und Mischhauttypen haben. Die Vermeidung von Feuchtigkeitspflege kann deine Haut austrocknen und dazu führen, dass deine Drüsen mehr Talg bilden, was zu noch mehr Öl führt.

 

Halte dich an nicht komedogene Feuchtigkeitsspender. Vermeide fettige oder schwere Feuchtigkeitscremes, wenn du aknegefährdete Haut hast. Wenn du Mischhaut hast, musst du möglicherweise zwei Arten von Feuchtigkeitscreme verwenden, um deine Haut optimal zu pflegen.

 

Gewohnheiten die sich auf fettige Haut auswirken können

 

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich tägliche Gewohnheiten und Lebensstilentscheidungen auf deine Haut auswirken können.

Genügend Schlaf. Die richtige Menge an Ruhe jede Nacht zu finden ist wichtig für eine ganzheitliche Gesundheit, und sie kann auch das Aussehen der Haut erheblich beeinflussen. Schlafentzug kann zu Insulinresistenz führen. Insulinanstiege können zur Erhöhung von IGF-1 führen, einem Hormon, das die Erhöhung der Talgproduktion stimuliert.

 

Halte Stress in Schach. Achte darauf, deinen Stress zu bewältigen, da er mit der Insulinresistenz und verschlechterten Ausbrüchen in vielen Studien verbunden ist. Trainiere regelmäßig, übe Meditation und sprich mit einem Freund oder Verwandten, wenn du dich überfordert fühlst.

 

Trage immer einen Sonnenschutz. Unabhängig von deinem Hauttyp ist es wichtig, täglich Sonnenschutz zu verwenden, um deine Haut sicher und schön zu halten. Bei fettiger Haut ist es jedoch wichtig, einen Blick auf die Art des Sonnenschutzes zu werfen, um zu vermeiden, dass die Poren verstopft werden.

 

Make-up. Make-up führt nicht unbedingt zu Akne, aber bei Missbrauch kann es zu einem Problem werden. Beginne mit der Suche nach nicht-komedogenen Make-up-Produkten und tragediese immer in leichten Schichten auf. Achte immer darauf, dass du jedes letzte bisschen Make-up entfernst, bevor du ins Bett gehst und bevor du trainierst oder ins Fitnessstudio gehst.

Vermeiden Kosmetika die Duftstoffe enthalten, da diese die Haut reizen und zu Akneausbrüchen führen können, zusammen mit trockenen, schuppigen Flecken auf der Haut.

Zusammenfassung:

  • Ölige Haut ist das Ergebnis einer übermäßigen Talgproduktion, die durch Hormonschwankungen verursacht und von der Genetik beeinflusst werden kann.

  • Personen mit fettiger Haut sollten eine Feuchtigkeitscreme verwenden, da das Austrocknen der Haut die Öldrüsen beeinflussen kann mehr Talg zu produzieren.

  • Viele Gewohnheiten können das Aussehen der Haut beeinflussen, deshalb ist es wichtig, die richtige Menge an Ruhe zu finden, ein geregelts Reinigungsschema einzuhalten und reizende Produkte zu vermeiden.