• Facebook Social Icon

Sicherer und bequem bezahlen – Ware schnell erhalten.

Welltura UG (haftungsbeschränkt)
Leonhardtstrasse 11, 14057, Berlin, Deutschland
E-Mail: info@welltura.com
Copyright © Welltura UG 2018 | All Rights Reserved

Beauty-Blog

Periorale Dermatitis! Was sind die Symptome und welche Therapie hilft?

Du hast wahrscheinlich noch nie zuvor von perioraler Dermatitis bzw. Mundrose gehört, und das ist verständlich. Es ist ziemlich unbeachtet im Vergleich zu bekannteren Erkrankungen wie Ekzemen und Akne.

 

Inhalt

Was ist periorale Dermatitis?

 

Periorale Dermatitis (auch bekannt als Mundrose, Stewardessen-Krankheit oder Rosazea-artige Dermatitis) ist ein entzündlicher Ausschlag zwischen der Haut um den Mundbereich herum. Der Ausschlag samt Knötchen kann sich bis zu den Augen oder der Nase ausbreiten. Wenn das der Fall ist, wird es als Dermatitis bezeichnet. Es erscheint  ein roter oder schuppiger Ausschlag um den Mundbereich. Juckreiz, Rötung und Brennen können auftreten. Periorale Dermatitis tritt häufiger bei Frauen im Alter von 16 bis 45 Jahren auf, kann aber in allen Altersgruppen und Geschlechtern erscheinen. Die Härte der perioralen Dermatitis kann mäßig bis intensiv sein, mit schuppiger, juckender, rötlicher und entzündeter Haut um Nase und Mund.

 

 

Was verursacht periorale Dermatitis?

 

Die genaue Ursache ist nicht klar. In vielen Fällen scheint der Ausschlag jedoch durch einen oder mehrere der folgenden Faktoren ausgelöst zu werden:

 

  • Steroidcremes und Salben sind ein wichtiger Auslöser.

  • Make-up, Reinigungsmittel: Es kann sein, dass bestimmte Inhaltsstoffe von Kosmetika als Ursachen dienen können.

  • Starker Wind und UV-Licht.

  • Fluoridierte Zahnpasta

  • Hefebakterien und Keime, die auf der Haut und in den Haarfollikeln leben.

  • Hormonfaktoren können eine Rolle spielen, da einige Frauen feststellen, dass sich der Ausschlag kurz vor der Periode verschlimmert.

  • In einigen Fällen kann die orale Verhütungspille ein Faktor sein.

  • Eine Studie hat ergeben, dass einige Sonnencremes, die im Gesicht verwendet werden, bei einigen Kindern und Erwachsenen eine Ursache für periorale Dermatitis sein können.

 

 

Was ist mit Steroidsalben und Cremes?

 

Es gibt eine häufige Verbindung zwischen der Verwendung von topischem Steroiden (Steroidcremes, Gele, Salben, etc.) und perioraler Dermatitis. Nach der Anwendung eines Steroids im Gesicht entwickeln sich in einigen Fällen Ekzeme. Ein moderater Fleck mit perioraler Dermatitis kann sich auch vorübergehend von selbst klären. Sobald der Ausschlag jedoch verschwindet und das Steroid gestoppt wird, erscheint der Ausschlag oft noch schlimmer. Dies kann zu einem Teufelskreis werden, da du möglicherweise wieder Steroidsalben aufträgst, um den neuen Ausschlag zu mindern.

 

 

Symptome

 

Die periorale Dermatitis ist durch spezifische Symptome gekennzeichnet, die nur im Gesicht auftreten. Die Betroffenen klagen über ein verspanntes oder brennendes Gefühl auf Ihrer Haut. Manchmal schuppen und jucken die betroffenen Stellen des Gesichts. Das Gesicht ist in der Regel leicht geschwollen und gerötet. Weitere Symptome der Mundrose sind kleine rötliche Knoten mit Eiterblasen (bzw. Papeln und Pusteln), die vor allem im Mund- und Augenbereich auftreten. Periorale Dermatitis ist nicht ansteckend oder gefährlich, sondern meist ein störendes kosmetisches Problem. Sie betrifft junge und ältere Mädchen, die viele Kosmetik- und Pflegeprodukte verwenden.  Bei Verwendung vieler Kosmetika kann dies die natürliche Hautbarriere stören.

 

 

Bilder: Wie sieht Mundrose aus?

Einige Menschen mit perioraler Dermatitis können nur ein paar Unebenheiten bekommen, und ihr Ausschlag ist möglicherweise nicht sehr deutlich erkennbar. Andere können viele Knötchen haben, die einen spürbaren Ausschlag bilden. Hier ein paar Bilder wie Mundrose aussehen kann.

 
 
 
 
 
 

Wie wird die periorale Dermatitis diagnostiziert?

 

Periorale Dermatitis wird in der Regel anhand äußerlicher Merkmale diagnostiziert. Zur Diagnose gibt nicht viel anderes, das so aussieht, aber es gibt ein paar Hauterkrankungen, mit denen man es verwechseln kann:

 

  • Rosazea

  • Akne vulgaris

  • Kontaktdermatitis

 

Tests sind in der Regel nicht erforderlich, es sei denn, die periorale Dermatitis verbessert sich nicht durch die Behandlung und zuvor genannten anderen Erkrankungen müssen ausgeschlossen werden.

 

 

Was ist die Behandlung der perioralen Dermatitis und wie kann ich sie stoppen?

 

Die Ursache ist nicht vollständig bekannt und wenn man bedenkt, dass die Auslöser der perioralen Dermatitis unterschiedlich sind, gibt es keine standardisierte Methode. Ohne Behandlung kann die Erkrankung Monate oder sogar Jahre anhalten. Die Behandlungen können helfen, den Ausschlag zu beseitigen. Es kann einige Zeit dauern, bis die Therapie abgeschlossen ist.

 

Es ist wichtig, die Anwendung auf der Haut einzustellen, da topische Kortikosteroide ein Risikofaktor für periorale Dermatitis zu sein scheinen. Dazu gehört auch Hydrokortison. Der Ausschlag könnte durch die anhaltende Verwendung von Kortikosteroiden verursacht werden. Der Ausschlag kann schlimmer werden, bevor er sich verbessert, wenn jemand aufhört, Kortikosteroide zu verwenden. Es ist daher wichtig, dass du dich nicht dazu hinreißen lässt, die Kortikosteroide wieder zu verwenden. Auch solltest du einen Dermatologen aufzusuchen, wenn der Ausschlag nicht von selbst besser wird. Der Dermatologe kann ein orales oder topisches Antibiotikum oder eine Creme verschreiben, die die Immunreaktion unterdrückt. Verwende sanfte Hautpflegeprodukte und Seifenersatzstoffe. Halten den Gebrauch von Make-up auf ein Minimum.

 

Antibiotika sind die beste Behandlung. Sie wirken durch Mechanismen und nicht durch ihre Aktivitäten. In der Regel ist eine 6-wöchige einnahme vorgeschrieben. Ein zusätzliche 6-wöchige Kur könnte in Betracht gezogen werden, wenn sich der Ausschlag wiederholt. Am häufigsten werden die Antibiotika Tetracyclin und Makrolid eingesetzt, darunter Doxycyclin, Minocyclin und Erythromycin (die einzige Option bei Kindern, deren Zähne sich nicht gebildet haben).

 

Topische Medikamente sind nicht so wirksam wie orale Medikamente. Beispiele sind Metronidazol, Clindamycin, Erythromycin und Azelainsäure. Diese können in der Schwangerschaft bevorzugt werden. Erythromycin-Suspension für 4 bis 8 Wochen wird oft bei der Behandlung von Kindern unter 8 Jahren empfohlen.

 

 

Tipps bei perioraler Dermatitis

 

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Therapien und Tipps geben wir dir im Folgenden ein paar Richtlinien, die dir im Umgang mit deiner perioraler Dermatitis helfen können.

 

Dinge, die häufig als hilfreich empfunden werden sind unter anderem:

 

  • Geringerer Gebrauch von Make-up

  • Meidung von Hautpflegeprodukten mit SLS als Bestandteil (zusammen mit Glykolen und Parabenen) ist bekannt dafür, Dermatitis zu reizen und zu verschlimmern.

  • Die Umstellung auf eine Nicht-Fluorid-Zahnpasta.

  • Widerstehe dem Drang zu kratzen oder zu reiben.

  • Überprüfe dein Shampoo, um sicherzustellen, dass es kein SLS enthält.

  • Einfach milde Seife verwenden und nicht an der Haut schrubben.

  • Vermeide die Verwendung von topischen Steroidcremes und nasalen Steroidsprays.

  • Überprüfe deine Ernährung, da einige Lebensmittel die Symptome der Mundrose verschlimmern können.

 

Wir alle wissen, dass das, was du in deinem Körper packst, genauso wichtig ist wie das, was du auf deine Haut tust. Würziges Essen könnte sich negativ auf dich auswirken. Dies ist ein häufiger Fall, den man beobachten sollte. Wenn du eine Zunahme schmerzhafter Blasen siehst, die neu sind, Rötungen, Kribbeln oder eine Ausbreitung von Bereichen nach einem Gericht mit scharfem Curry oder Chili, dann könnte das ein Faktor für dich sein.

 

Lese die Etiketten auf allen Hautpflegeprodukten. Es gibt Anzeichen dafür, dass Natriumlaurelsulfat (SLS), Glykole, Fluoride und Parabene die periorale Dermatitis reizen und verschlimmern können. Beginne mit der Suche nach SLS-freien Produkten, die für Hauterkrankungen wie Akne, Ekzeme und Rosacea entwickelt wurden. Was auch immer du verwendest, du möchtest etwas nicht irritierendes und sanftes nutzen.

 

Zahnpasta, insbesondere Bleaching- Zahnpasta, könnte ein Auslöser deiner perioralen Dermatitis sein. Es gibt einige nicht SLS und fluoridfreie Zahnpasten auf dem Markt. Spreche mit deinem Zahnarzt und stelle sicher, dass deine Auswahl an Produkten deine Zahngesundheit fördert.

 

Periorale Dermatitis mag es, in Ruhe gelassen zu werden. Berühre die betroffene Stelle nicht und reibe sie auch nicht.

 

Essen könnte für manche Menschen ein Auslöser sein. Du kennst deinen Körper am besten, also wenn du das Gefühl hast, dass etwas, das du isst, einen negativen Einfluss auf deine periorale Dermatitis hat, notiere es dir und versuche es zu meiden. Wenn eine vermutete Triggernahrung eine wichtige Quelle für etwas ist, das du während der Schwangerschaft benötigst, solltest du vielleicht eine Alternative finden.

 

Koffein. Für den Kaffee-Liebhaber ist dies natürlich tragisch. Koffein scheint bei einigen Menschen ein Auslöser für eine periorale Dermatitis zu sein.

 

 

Was ist das wahrscheinliche Ergebnis einer perioralen Dermatitis?

 

Periorale Dermatitis hat eine ausgezeichnete Prognose und Rückfälle sind selten, sofern Initiationsfaktoren vermieden werden. Die meisten beginnen sich innerhalb weniger Wochen nach der Behandlung zu verbessern. Die Verwendung eines Hautpflegeprogramms, gepaart mit der Vermeidung von Kortikosteroiden und kräftigem Make-up, kann Rückfälle verhindern.