• Facebook Social Icon

Sicherer und bequem bezahlen – Ware schnell erhalten.

Welltura UG (haftungsbeschränkt)
Leonhardtstrasse 11, 14057, Berlin, Deutschland
E-Mail: info@welltura.com
Copyright © Welltura UG 2018 | All Rights Reserved

Beauty-Blog

Löcher in der Haut und was ist Trypophobie?

 

Löcher in der Haut werden oft durch Akne verursacht, weil manchmal während der Heilung von Mitessern und Pickeln das Gewebe an der darunter liegenden Hautschicht festhaftet. Wenn es festklebt, entsteht eine tiefgezogene Narbe oder Löcher. Löcher im Gesicht oder eingezogene Narben können durch chirurgische Eingriffe entfernt werden. Dazu gehören z.B.  Laser, Micro-Needling und Subision. In diesem Artikel gehen wir mehr darauf ein.

 

Inhalt

 

 

Was sind Akne-Narben?

 

Akne-Narben sind ein weiteres Problem mit dem man zu kämpfen hat auch wenn die Akne selbst verschwindet. Narben sind Löcher in der Haut, die anschließend hinterlassen werden. Sie sind überhaupt nicht schön anzusehen. Die Narbenbildung selbst ist viel lästiger als die Akne.

 

 

Wie werden Aknenarben verursacht?

 

Narben entstehen nicht ohne Grund. Es gibt mehrere Gründe. Wenn du nichts tust, um deine Akne zu heilen, kann es ziemlich bald zu Narbenbildung komme. Aknenarben können entstehen, wenn du dein Gesicht zu sehr kratzt oder zu oft berührst. 

 
 
 
 
 

 

Wie entfernt man riesige Löcher, die durch Aknenarben verursacht werden?

 

Die Löcher bzw. Narben sind einer der schlimmsten Nebenebeffekte von Akne. Sie sind sehr schlecht anzusehen und die Haut wird rau und kantig. Die Unebenheiten sind für viele lästig, besonders für Frauen, die sich nach makelloser Haut sehnen. Hier erfährst du, wie du diese riesigen Löcher, die durch Vernarbung entstehen, beseitigen kannst:

 

  • Benutze Peelings, um eine glattere Haut zu erhalten.

  • Du musst dein Gesicht mit spezieller Akne-Seife oder Gesichtslotion waschen. Wenn du es weiterhin tust, selbst wenn du keine Akne hast, kann dies definitiv deine Akne-Narbenbildung verringern. Es ist am besten, deinen Dermatologen zu konsultieren, bevor du dich entscheidest, welche Seife oder Waschlotion du benutzt.

  • Chemische Peelings sind eine weitere Möglichkeit, die enormen Löcher durch Aknenarben zu entfernen. Wenn du es tust, musst du in ein Spa gehen, das diese Behandlung anbietet, oder in einen Salon. Chemische Peelings regenerieren deine Haut, indem sie die abgestorbenen Hautzellen oder die beschädigte Haut entfernen.

  • Besprühe dein Gesicht mit Rosenwasser, wenn du die Möglichkeit hast, besonders im Sommer. Deine Haut erfrischt sich nicht nur, sondern es hilft auch bei der Heilung und Reparatur der Haut.

  • Trinke viel Wasser und stelle sicher, dass deine Ernährung aus gesunden Produkten besteht. Manchmal sind es nur die Ernährung und das Trinken von viel Wasser, die helfen können, die Narben zu heilen!

 

Das Problem der Akne-Narbenbildung

 

Nehme das nicht auf die leichte Schulter. Falls du jemanden kennst, die oder der Narben hat, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um einer anderen Person oder dir selbst bei der Behandlung dieses Problems zu helfen. Akne die Fähigkeit, die emotionale Gesundheit eines Individuums wirklich zu verschlechtern. Wenn du Akne selbst hast oder ein Freund oder ein Elternteil bist, versuche dein Bestes, weil es behandelt werden kann. Du musst einfach eine Weile warten, aber du wirst die Früchte deiner Bemühungen ernten.

Die Behandlung der Aknenarben ist in jeder Hinsicht kein kompliziertes Verfahren. Du musst ein paar Dinge zu deiner täglichen Routine hinzufügen, wenn du eine perfekte Haut erreichen willst, und das sollte nicht zu schwierig sein. Mache dir keine Sorgen und wähle einfach eine der möglichen Behandlungsmethoden oder mache sogar alle, da sie insgesamt helfen werden.

Was ist Trypophobie?

 

Trypophobie ist Ekel oder Angst vor Löchern, die dicht anneinander gereiht  sind. Bei der Betrachtung von Oberflächen mit Löchern, die dicht beieinander liegen, fühlen sich Personen, die diese Phobie haben, unwohl. Zum Beispiel kann der Anblick einer Erdbeere bei jemandem Unannehmlichkeiten verursachen.

Prominente, die Trypophobiker sind

 

Prominente sind gegen diesen Zustand nicht immun und haben in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt. Zu denjenigen, die offen über ihre Trypophobie gesprochen haben, gehört die Schauspielerin Sarah Paulson, die im wirklichen Leben ein Trypophobe ist und deren Phobie in ihre Rolle in der beliebten Fernsehserie American Horror Story geschrieben wurde. Kendall Jenner, die mit den Kardashians Schritt hält, hat sich auch als Trypophobe geoutet.

Was sind die Symptome von Trypophobie?

 

Kognitive Reaktionen wie Unbehagen, Angst, Hilflosigkeit oder Ekel zählen zu den Symptomen. Hautbezogene Reaktionen, wie Gänsehaut, Juckreiz oder das Gefühl, dass die Haut kribbelt. Physiologische Reaktionen wie Übelkeit, Zittern, Kurzatmigkeit, Schweiß, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen sind auch ein Anzeichen.

Was löst Symptome von Trypophobie aus?

 

Einige Symptome werden durch den Anblick von Alltagsgegenständen ausgelöst, wie z.B.:

 

  • Schwämme

  • Seifenblasen

  • Schweizer Käse

  • Hautporen

  • Erdbeeren

  • Granatäpfel

 

Andere reagieren auf Bilder wie zum Beispiel:

 

  • Korallenriffe

  • Zahnreihen oder Löcher

 

Warum diese oder ähnliche Bilder bei einigen Menschen eine extreme Reaktion hervorrufen und bei anderen nicht, ist bisher nicht sicher geklärt.

Wer ist anfällig für Trypophobie?

 

Da viele der tödlichsten Tiere der Welt, darunter Alligatoren und Krokodile, sowie bestimmte giftige Schlangen, Spinnen und Insekten, kontrastreiche Unebenheiten oder Löcher in ihrer Haut haben, haben unsere frühen Vorfahren, die von diesen Mustern angewidert oder verängstigt waren, bei diesen Gefahren eine größere Überlebenschance gehabt. Nach dieser Theorie gaben jene Individuen diese Eigenschaften an ihre Nachkommen weiter und die Abneigung geht bis heute aus dem Genpool hervor.

 

Da die Bedrohung durch giftige Tiere besteht, aber im Allgemeinen keine anhaltende Bedrohung ist, scheint es so dass Trypophobie eher eine übertriebene Reaktion auf eine natürliche Schutzneigung ist, um infektiöse Hautkrankheiten wie Pocken und Masern sowie Parasiten wie Krätze und Zecken zu vermeiden.

 

 

Wie wird Trypophobie diagnostiziert?

 

Stören dich der Anblick von Erdbeeren oder bestimmter Hautmuster? Dies könnten mögliche Hinweise auf eine Trypophobie sein. Wenn dich diese Symptome jedoch nur stören, hast du wahrscheinlich eine Abneigung.

 

Während es keine gut recherchierte Möglichkeit gibt, die Krankheit zu diagnostizieren, kannst du selbst herausfinden, ob du sie hast, indem du dir Triggerbilder zusammen mit einer Freundin oder einem Freund ansiehst (mach das nicht allein).

Wie stoppt man eine Trypophobie-Reaktion?

 

Ihre Dauer kann durch den Einsatz von Entspannungstechniken während des Geschehens verkürzt werden und reduziert ihre Häufigkeit und Intensität, wenn du Symptome von Trypophobie erlebst. Deine Angst und Furcht, können sie beruhigen, indem sie eine Entspannungsreaktion in deinem Körper induzieren und deine Herzfrequenz verlangsamen. Eine einfache, effektive Technik ist die Kastenatmung. Die Technik dafür ist:

 

  • Atme langsam durch die Nase aus, bis du bis vier Mal gezählt hast.

  • Atme langsam durch die Nase ein, bis du bis vier Mal gezählt hast.

  • Atme auf diese Weise noch ein bis fünf Minuten weiter.

Kann Trypophobie geheilt werden?

 

Menschen mit einer leichten Abneigung finden heraus, wie sie ihre Angst kontrollieren und tägliche Aktivitäten ohne Zwischenfälle durchführen können, indem sie einfach die Familie einbeziehen und Freunde alarmieren um Auslöser zu vermeiden. Die Vermeidung kann deine Situation verschlimmern, wenn deine Abneigung auf der Ebene der Angst ist. Zu den Ansätzen zur Behandlung von problematischer Trypophobie können gehören:

 

Menschen, die feststellen, dass Trypophobie ihre tägliche Routine unterbricht, ihr Selbstwertgefühl reduziert oder extreme Ängste verursacht, können zur am häufigsten akzeptierten Technik zur Behandlung von Phobien einem Desensibilisierungsprozess namens Expositionstherapie machen.

 

In progressiven Schritten selbst oder mit Unterstützung eines Therapeuten betrachte zunächst relativ gutartige Auslösebilder, praktiziere tiefe Atmung und erinnere dich daran, dass du in nicht in Gefahr bist. Dann arbeitest du dich langsam heran, um in der Lage zu sein, auf die Bilder zu starren, die sich bedrohlich anfühlten, bis du erkennst, dass nichts Schlimmes passiert.