• Facebook Social Icon

Sicherer und bequem bezahlen – Ware schnell erhalten.

Welltura UG (haftungsbeschränkt)
Leonhardtstrasse 11, 14057, Berlin, Deutschland
E-Mail: info@welltura.com
Copyright © Welltura UG 2018 | All Rights Reserved

Beauty-Blog

Warum du nur Kosmetik ohne Parabene verwenden solltest

Parabene sind chemische Konservierungsmittel, die als östrogene Chemikalien identifiziert wurden und die normale Hormonfunktion stören. Östrogene Chemikalien ahmen die Funktion des natürlich vorkommenden Hormons Östrogen nach, und die Exposition gegenüber externen Östrogenen erhöht nachweislich das Brustkrebsrisiko.

 

WO SIND PARABEN ENTHALTEN UND WOFÜR WERDEN SIE GENUTZT?

Parabene sind Konservierungsstoffe und werden in Shampoos, Conditioner, Make-up und vielen weiteren Hautpflegeprodukten hinzugefügt, um länger haltbar zu machen. Sie werden seit Jahren verwendet, da sie vor allem sehr billig und wirkungsvolle Konservierungsstoffe sind. Als Inhaltsstoffe sind sie auf der Rückseite vieler Produkte leicht zu identifizieren, da sie meist mit dem Wort "Paraben" enden. Einige Beispiele sind Methylparaben, Propylparaben, Isopropylparaben und Natriumbutylparaben.

Nebenwirkungen und Symptome von Paraben

 

Parabene sind nichts was man natürlich im Körper finden würde. Deshalb wird dringend empfohlen, dass du Parabenfreie Hautpflege kaufst, um deine Hautprodukte aus hochwertigsten Quellen zu erhalten. Durch die Anwendung von Paraben kann die Haut zu Ausschlag und anderen Problemen neigen. Parabene können dazu führen, dass viele Chemikalien in die Haut eindringen und weitere Probleme im Inneren verursachen. Viele Verbraucher wissen nicht einmal, was Parabene sind. Parabene werden in vielen kosmetischen Produkten wie Lotionen, Shampoos und Kosmetika als Konservierungsmittel verwendet. Diese Konservierungsmittel sind Chemikalien, die synthetisch hergestellt werden. Sie haben keinen Platz in einem Hautpflegeprodukt. Sie sind nicht nur nicht natürlich, sondern haben auch viele unerwünschte Wirkungen.

Allergische Reaktionen

Parabene können eine Vielzahl von Reaktionen hervorrufen. Sie sind dafür bekannt, dass sie Hautirritationen verursachen. Sie können sogar zu einer Kontaktdermatitis führen, die eine Art Hautentzündung ist, die durch Hautausschläge, Blasen und brennende Haut gekennzeichnet ist.

 

Denn Parabene unterbrechen die normale Funktion der Hormone und dringen in die Haut ein.

 

Vorzeitiges Altern

 

Ironischerweise werden viele Produkte mit Parabenen als Anti-Aging-Schönheitsprodukte vermarktet. Parabene können jedoch dazu führen, dass die Haut schneller altert. Die Nebenwirkungen auf der Haut sind gut dokumentiert. Der Methyltyp des Parabens ist besonders hautschädigend und erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht. Hautpflegeprodukte sollten deine Haut schützen und nicht beschädigen.

 

Östrogene Aktivität

 

Es ist möglich, dass Parabene die Östrogenproduktion erhöhen können, was zu Unfruchtbarkeitsproblemen und Brustkrebs führt. Allerdings ist die Forschung im Mittelpunkt vieler Kontroversen und Debatten.

Mögliche Störungen der Funktion des endokrinen Systems

 

Es wird angenommen, dass Parabene die gesunde Funktion des endokrinen Systems beeinträchtigen. Da dieses System für eine Vielzahl von Körperfunktionen verantwortlich ist, ist es wichtig, es funktionsfähig zu halten.

Pränatale Bedenken

 

Untersuchungen zeigen, dass Parabene bei der Anwendung während der Schwangerschaft noch gefährlicher sind, als ob die von uns bereits erwähnten Nebenwirkungen allein nicht erschreckend genug wären. Pränatale Exposition gegenüber Parabenen kann viele verschiedene Probleme verursachen. Diese giftigen Substanzen können während der Schwangerschaft in den Blutkreislauf aufgenommen werden und gelangen zum Fötus. Parabene sind endokrine Disruptoren und sind dafür bekannt, die Plazentaschranke zu überschreiten. Wenn der Fötus diesen vom Menschen verursachten toxischen Verbindungen ausgesetzt ist, können Fortpflanzungs- und Entwicklungsstörungen auftreten. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Parabenen und der Dysfunktion des Immunsystems und Lernproblemen bei Kindern.

 

 

Parabenfreie Alternativen

 

Achte auf diese gängigen Parabene auf Etiketten: Methylparaben Butylparaben Propylparaben Benzylparaben Benzylparaben. Noch besser ist es, Produkte mit der Aufschrift "parabenfrei" zu finden.

Hierzu einige Alternativen zu Parabenen:

 

Phenoxyethanol - Die am häufigsten verwendete Parabenalternative, Phenoxyethanol, ist ein wirksames und sehr sicheres antimikrobielles Mittel. Da dies das Wachstum von Pilzen und Schimmelpilzen allein nicht vollständig verhindern kann, wird es oft mit Konservierungsmitteln wie Diazolidinylharnstoff oder Kaliumsorbat kombiniert.

 

Kaliumsorbat - Kaliumsorbat hemmt Schimmelpilze, tötet aber nur ein paar Bakterien, weshalb es oft mit Phenoxyethanol kombiniert wird. Es ist nicht sensibilisierend und ungiftig.

 

Natürliche Konservierungsmittel - Es gibt natürliche Alternativen, die einen begrenzten antibakteriellen Schutz bieten. Grapefruitkernextrakt, ätherische Öle aus Rosmarin- und Neem-Extrakten sowie Thymian, Oregano und Teebaum schützen vor Ranzigkeit und Bakterien.

 

SIND WELLTURA PRODUKTE PARABENFREI?

Ja, das sind sie. Deine Gesundheit und natürlich Schönheit hat für uns Priorität. Aus diesem Grund bringen wir dir bei Welltura nur Hautpflegeprodukte, die völlig parabenfrei sind. Wir kümmern uns um dich und deine Haut, genauso wie du. Außerdem möchten wir dich auf dem Laufenden halten und darüber informieren, welche Arten von Zutaten schlecht für dich sind, damit du verstehst, warum Naturkosmetik für dich am besten geeignet ist.