• Facebook Social Icon

Sicherer und bequem bezahlen – Ware schnell erhalten.

Welltura UG (haftungsbeschränkt)
Leonhardtstrasse 11, 14057, Berlin, Deutschland
E-Mail: info@welltura.com
Copyright © Welltura UG 2018 | All Rights Reserved

Beauty-Blog

Gesicht waschen: Solltest du dein Gesicht nur mit Wasser waschen oder mit Seife?

Solltest du dein Gesicht mit Seife oder doch nur mit Wasser waschen und was gibt es dabei zu beachten? In diesem Artikel verraten wir es dir!

 

 

Inhalt

 

 

 

Wie man sein Gesicht wäscht

 

Der Akt des Gesichtswaschens erscheint unkompliziert, oder? Wie sich herausstellt, ist dieser Vorgang nicht so einfach, wie die meisten Leute zu glauben pflegen, und erfordert viel mehr Anstrengung, als sich etwas Wasser ins Gesicht zu spritzen und einen Gesichtsreiniger zu nutzen. Gesichtswäsche kann deine Haut schwächen und zu Ausbrüchen, Fettigkeit, Reizungen und Trockenheit führen. Hier findest du die Schritte, wie du dein Gesicht auf die richtige Weise reinigen kannst.

 
 
 
 

Für die beste Hautpflege führe diese Schritte aus, um dein Gesicht zu waschen:

 

Wasche zuerst die Hände. Im Gegensatz zu populären Mythen ist der sicherste Weg, das Gesicht mit den Händen zu reinigen. Waschlappen und Peelings können zu aggressiv auf der Haut sein und gesunde Zellen schädigen, was zu Irritationen führen kann. Deshalb ist es wichtig, sich die Hände zu waschen.

 

Make-up entfernen. Wenn du dein Make-up nicht zuerst entfernst, könnte die Gesichtswäsche nur die oberflächliche Schicht deiner Haut reinigen - nicht die Poren.

 

Verwende lauwarmes Wasser. Kaltes Wasser fühlt sich vielleicht gut an, aber es hilft nicht. Heißes Wasser trocknet aus, da es die Feuchtigkeit aus der Haut zieht und sie von ihren natürlichen Ölen befreit. Halte die Temperatur auf warm-lauwarmen Niveau um den Schmutz in deinen Poren zu lösen.

 

Massage des Gesichts für mindestens 60 Sekunden. Schrubbe nicht kräftig, wenn du dein Gesicht wäschst. Es ist nicht nur schädlich für die Hautoberfläche, sondern gibt deinem Reiniger auch nicht genügend Zeit. Massiere deine Haut in kreisenden Bewegungen für nicht weniger als 60 Sekunden. Dadurch wird das Lymphsystem stimuliert, das den Sauerstoff und die Durchblutung fördert. Achte darauf, dass du dich in Aufwärtsbewegungen bewegst - das Herunterziehen auf deiner Haut kann zu Erschlaffung führen.

Abtrocknen. Die Haut auf deinem Gesicht ist zart, behandel es auch so, indem du sie sanft mit einem Handtuch trocken tupfst, nachdem du deinen Gesichtsreiniger mit lauwarmem Wasser abgespült hast. Sei sicher, dass jedes Mal, wenndu dein Gesicht reinigst, du ein neues, sauberes Handtuch verwendest. Die Handtücher, die du zum Trocknen deines Körpers und der Haare verwendest, könnten Rückstände von der Dusche hinterlassen haben, die dann Keime und Bakterien auf dein frisch gereinigtes Gesicht übertragen können.

 

Vemeide diese Fehler bei der Reinigung

 

Befolge diese Gesichtswaschtipps, um sicherzustellen, dass du die besten Hautpflegepraktiken befolgst:

 

Zweimal täglich reinigen. Einige Leute glauben, dass es unnötig ist, das Gesicht morgens zu waschen, doch wenn du aufwachst, ist dein Gesicht tatsächlich am schmutzigsten. Über Nacht versucht sich deine Haut zu regenerieren, indem sie Giftstoffe ausscheidet, Talg produziert und damit ihre abgestorbenen Hautzellen absondert. Wasche dein Gesicht morgens, um das Beste aus deinen Tagesprodukten herauszuholen.

 

Unabhängig davon, welchen Hauttypdu hast, ist es immer das Beste, harte Chemikalien zu vermeiden. Inhaltsstoffe wie Sulfate und Alkohol können die Haut austrocknen lassen. Dies kann zu Rauheit oder Abplatzungen, Ausbrüchen und übermäßigem Öl führen.

 

Vernachlässigen nicht deinen Hals und die Hände. Der Hals und die Hände sind die Orte, an denen Frauen altern können, wenn sie ihr Gesicht waschen, meist weil sie vernachlässigt werden. Diese Haut ist empfindlich und braucht auch etwas Liebe.

 

Wasser und Chemikalien dehydrieren dein Gesicht, daher ist es wichtig, es nach jeder Reinigung mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Feuchthaltung der Hautzellen ist ein wichtiger Bestandteil, um die Geschmeidigkeit und Plastizität der Haut zu erhalten und vorzeitige Alterung vorzubeugen. Eine Feuchtigkeitscreme direkt nach der Gesichtswäsche, die die Feuchtigkeit im Gesicht versiegelt ist daher empfehlenswert

 

Seife und dein Gesicht

 

Bei den zahlreichen Hautpflegeprodukten auf dem Markt, kann es verwirrend sein, die beste Seife für die Reinigung deines Gesichts zu wählen. Solltest du dich für ein Stück Seife oder Flüssigseife entscheiden? Eine schäumende Lösung? Oder solltest du ein Reinigungstuch nehmen?

 

Dies folgenden Ratschläge, können dir helfen helfen, herauszufinden, welche Art von Reinigungsmittel für deine Haut am besten geeignet ist.

 

Benutze etwas, das für das Gesicht gemacht ist. Verwende nicht die gleiche Seife auf deinem Gesicht, die du für deinen ganzen Körper verwendest, auch wenn du eine flüssige Seife verwendest. Wenn du ein Seifenstück für deinen Körper verwendest, lasse das Ding nicht in die Nähe des Gesichts gelangen. Gesichtsseifen sind speziell für empfindliche Gesichtshaut entwickelt worden, und selbst die mildeste Körperseife ist zu hart für das Gesicht.

 

Wähle etwas, das nicht schäumend ist. Schäumende Reinigungsmittel sehen cool aus und fühlen sich gut an, enthalten aber Inhaltsstoffe, die die Haut reizen können, besonders wenn du empfindliche oder trockene Haut hast.

 

Wir wäre es mit einem Gesichtstuch? Du musst nicht einmal eine Seife auf deinem Gesicht verwenden, wenn die Seife bereits in das Tuch eingebettet ist.

 

Berücksichtige deinen Hauttyp. Einige Reiniger sind für trockene Haut bestimmt, während andere für fettige, aknegefährdete Haut geeignet sind.

 

Nicht alle Seifen werden gleich gemacht. Wusstest du zum Beispiel, dass so genannte reinigende Seifen tatsächlich die schädlichsten für deine Haut sein können? Seifen können stark variieren, sowohl in Bezug auf ihre chemische Zusammensetzung als auch auf die klinischen Auswirkungen auf die Haut. Indem du weist, wonach du suchen musst, kannst du die Seife finden, die am besten zu deinen persönlichen Hautpflegeanforderungen passt.

Wie Seife hergestellt wird und welche Arten es gibt

 

Traditionelle Seifen werden seit langem durch die Mischung von Ölen (tierische Fette oder pflanzliche Öle) und mit Alkali hergestellt. Das Alkali wirkt auf die Öle und aktiviert einen chemischen Prozess, die Verseifung genannt wird. Verseifung ist der Vorgang, bei dem Öle, Flüssigkeiten und Alkali in Seife umgewandelt werden. Das Alkali ist Natriumhydroxid, auch Lauge genannt. Es gibt absolut keine Lauge mehr in der Seife, die richtig hergestellt ist. Alle Inhaltsstoffe werden in Seife umgewandelt. Früher wurde Seife mit Talg (Rinderfett) oder Schmalz (Schweinefett) hergestellt. Seifenhersteller stellen heute noch immer Seife auf genau die gleiche Weise her, während moderne Seifen eher Kokosöl, Palmöl, Olivenöl und andere Spezialfrüchte, Nüsse oder Pflanzenöle statt tierischer Fette enthalten.

Wie Seife funktioniert

Seifen und Gesichtsreiniger wurden entwickelt, um Schmutz und Öle von der Haut zu entfernen. Sie tun dies durch den Einsatz von Tensiden, chemischen Mitteln, die Öl und Schmutz umgeben, sie lösen und es dem Wasser erleichtern, sie abzuwaschen. Sie unterstützen auch den natürlichen Peelingprozess der Haut, indem sie tote Zellen aus der Epidermis (der äußersten Hautschicht) entfernen. Tenside haben viele verschiedene Funktionen: Sie wirken als Reinigungs-, Netz-, Schaum- und Konditionierungsmittel, Emulgatoren und Lösungsvermittler. Neben Seifen und Gesichtsreinigern finden sich Tenside auch in Lotionen, Shampoo und einer Vielzahl von Haar- und Körperprodukten.

 

 Einige Tenside wirken sich negativ auf die äußerste Schicht der Epidermis, das so genannte Stratum corneum, aus, das nicht nur die drei Anzeichen von Schäden (Trockenheit, Rötung, Reizung) verursacht, sondern auch die natürliche Barrierefunktion der Haut beeinträchtigt. Auf diese Weise können Bakterien, Giftstoffe und andere ungesunde Stoffe in die Haut eindringen und dort langfristigen Schaden anrichten.

 

Wie Seifen die Biologie unserer Haut beeinflussen

 

Das Stratum corneum besteht aus Proteinzellen, die ständig abgebaut werden, oder aus Schichten von toten Keratinozyten. Nachdem eine einzige Schicht von Keratinozyten die Oberfläche erreicht hat, werden sie zu Corneozyten. In diesem Fall wird die Zelle hart und trocken und verliert ihren Kern und ihr Zytoplasma. Tenside binden sich an diese Proteine, überfeuchten sie und lassen sie anschwellen. Dadurch können die Reinigungswirkstoffe leicht in die tieferen Hautschichten, das Immunsystem selbst und in die Bereiche eindringen, in denen sie mit Nervenenden interagieren können, was zu Reizungen und Juckreiz führt. Da das Wasser aus der Haut verdunstet, werden die Korneozyten noch trockener, da die Tenside die Haut effektiv von ihrem natürlichen Feuchtigkeitsfaktor befreien.

 

Die Auswirkungen von Tensiden auf Lipide

 

Das Stratum corneum enthält auch Lipide, die der Haut helfen, Feuchtigkeit zu speichern. Während die spezifische Wirkung von Reinigungsmitteln auf diese Fettzellen noch nicht vollständig verstanden wird, wird angenommen, dass Tenside die Fähigkeit haben, zwischen die Lipid-Doppelschichten zu gelangen und sie zu zerstören. Dies sind die Fettzellen, die eine Schutzbarriere für alle Zellen bilden. In diesem Fall können die Zellen durchlässiger und verletzlicher werden. Tenside können auch die Lipidstrukturen selbst schädigen, was zu einem Abbau der Fette in den äußeren Hautschichten führt.

Seifen und pH-Werte

 

Tenside werden grob in zwei Kategorien eingeteilt: seifenbasierte Tenside und synthetische, waschaktive Tenside (auch Syndets genannt). Reinigungsprodukte haben in der Regel einen pH-Wert von ca. 10.

 

Echte Seifen

 

Als echte Seife gilt nur Seife, die auf herkömmliche Weise hergestellt wird und aus Alkalisalzen von Fettsäuren besteht (Öle, die mit einem Alkali verseift wurden). Seifen enthalten Tenside, die die Oberflächenspannung zwischen Wasser und Öl reduzieren. Die menschliche Haut ist leicht sauer mit einem pH-Wert von etwa 4,5. Die meisten heute durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass die Haut nach der Reinigung mit Seife schnell wieder auf den normalen pH-Wert zurückkehrt. Eine pH-neutrale Seife ist also nicht wirklich so wichtig wie vorher angenommen wurde.

 

Syndet-Seifen

 

Syndet-Seifen werden aus synthetischen Tensiden hergestellt. Diese Tenside werden aus Erdölprodukten hergestellt, die auf andere Weise als durch traditionelle Verseifung, Fette oder Öl verarbeitet werden. Statt alkalischer tierischer Fette und pflanzlicher Öle enthalten Syndet-Seifen Inhaltsstoffe wie Natriumisothionat, Sulfosuccinate, Sulfonate und Betaine.

Transparente Seifen

 

Transparente Seifen können echte Seifen oder Syndets sein, mit dem Zusatz von Glycerin zur Anreicherung. Das zusätzliche Glycerin hilft, sie milder zu machen, aber nicht immer. Die Bestandteile von Seifen können noch immer hautreizend sein. Es hängt von den Inhaltsstoffen und der Formulierung des jeweiligen Produkts ab. Transparente Seife ist keine Garantie für eine milde Seife.